Das Österreichische Kolleg für Kunsttherapie - ÖKfKT

wurde 1991 im Rahmen des Symposiums "Kunst und Therapie" am polycollege Stöbergasse in der psychoanalytischen Tradition der Wiener Erwachsenenbildung gegründet. Im Herbst 1993 startete - ausgehend von der ersten Gastprofessur von Prof. Dr. Karl-Heinz Menzen an der damaligen Hochschule für Angewandte Kunst - die erste Ausbildungsgruppe. Seit 2003 ist das Österreichische Kolleg für Kunsttherapie in einem eigenständigen gemeinnützigen Verein organisiert.

Das Kolleg für Kunsttherapie zeichnet sich durch künstlerische Schwerpunkte in Verbindung mit einer psychodynamisch orientierten therapeutischen Ausbildung aus, die sich an unterschiedlichen psychosozialen Herausforderungen und Brennpunkten der heutigen Zeit orientiert. Zur Zeit veranstalten wir vor allem Fachvorträge, Jours Fixes, Workshops und offene Seminare, bieten eine Plattform zur Diskussion kunsttherapeutischer Themen und unterstützen aktiv Bestrebungen einer berufspolitisch gesetzlichen Anerkennung der Kunsttherapie als eigenständiges psychotherapeutisches Verfahren nach dem Österreichischen Psychotherapiegesetz. 

Die Weiterbildung erfüllt das Rahmencurriculum des Österreichischen Fachverbandes für Kunst- und GestaltungstherapeutInnen (ÖFKG), europäische Ausbildungsstandards und ermöglicht den Abschluss als psychodynamisch orientierte/r KunsttherapeutIn.

 

Zur Zeit finden keine laufenden Ausbildungsgruppen statt! Bei Interesse an einer kunsttherapeutischen Weiterbildung wenden Sie sich bitte an den Österreichischen Fachverband für Kunst- und GestaltungstherapeutInnen (ÖFKG) oder an die SFU - Sigmund Freud PrivatUniversität Wien - Musterstudiengang Kunsttherapie unter der Leitung von Prof. Dr. Karl-Heinz Menzen.